free-website-translation.com
By free-website-translation.com
 

ANKLAGE abgegeben!

Eine Schande für  Mark Twain

siehe unten: Beschwerden, Antworten und Schwierigkeiten!


Bezirkszentralbibliothek Mark Twain
Im Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 52 – 54
12679 Berlin

und verbundenen Bibliotheken 

Ehm Welk 
Erich Weinert

 
2008 als ich nach Berlin kam mit dem Ziel eine Firma und eine internationale Organisation zu gründen, verfügte ich nur 13 Euro in meine Tasche und 10 davon habe gleich gebraucht für einen Bibliothekenausweis in Rosentalerplatz; mit weiteren drei Euro musste schnell was zum Essen kaufen; ich war allerdings auch obdachlos aber kannte vorerst übers Internet, wo man umsonst essen kann, denn meine Ankunft in die Hauptstadt war sehr lange im Voraus geplant; zum Glück konnte auch direkt reisen und musste nicht wie üblich jammern und trampeln.
 
Die Bibliothek ist auch ein Grund, weshalb ich die Deutschen sehr dankbar bin, denn das ist für mich besser als hätte man mir ein Stipendium in eine Universität gewährt, und hiermit möchte auch nicht gegenüber den Weisen als arrogant erscheinen, aber ich mochte niemals die Schule, denn schon als Kind in Kuba, hatte Schwierigkeiten mit Lehrern, die mir unterrichten wollten, was unnötig oder unverständlich war, doch das war vielleicht, weil mein Land unter eine Diktatur leidet, die von Heuchlerischen und korrupte Länder, Parteien, Organisationen sowie Religionen mit Absicht und heimlich unterstütz wird, und ohne Zweifeln mein Schicksal.
 

Allerdings muss ich auch andauernd mit den Grimassen einigen Heuchlern, Besserwisser und Experten kämpfen, die ringsherum in der Bibliothek mit bis zu zwanzig Bücher hin und her laufen, auf der suche ein einziges Wort, die denen beweist, dass sie mehr als die anderen drauf haben; doch zum Glück gibt’s auch ehrlichen und ebenfalls Menschen, die nicht ständig fragen, wie viel ich verdiene.

Inzwischen habe ich gewohnt in mehrere Bezirken verschiedene Städte Deutschlands sowie unterschiedliche Bezirke von Berlin und konnte damit „allein in den Bibliotheken“ sehr vieles Ungerechtes erleben, dass ganz Deutschland angeht und ebenfalls auf die Dauer schadet.

Ich muss auch sagen, dass in Marzahn sehr vielen Individuen gibt, die alle Fremde Menschen für eigene selbst verschaffte Verzweiflung die Schuld geben, doch das ist, weil sie selbst keine Ahnung von nichts haben, und obendrauf zu faul sind, um zu merken, dass sie oft von eigenen Einheimischen betrogen werden.

Doch erinnern wir uns bevor in vergangenen Jahren an Schlagzeile wie;

- 43.000 Computer-Experten fehlen in Deutschland
- Zunächst 10.000 Green Cards für Computerexperten
- Merkel will mehr ausländische Fachkräfte ins Land holen

Alles kein Problem und wunderbar; es lebe die Globalisierung, damit beabsichtige Gehirnwäsche Parteien und gierige hinterlistige Politiker ihre eigene Einheimische Täuschen und Betrügen mit Gerede und Wahlsprüche, wie: - Schon wieder sind die Ausländer an alles schuld, und so erreichen, dass die unwissenden etwas zutun haben, indem sie gemütlich das gesammelte Geld überall verteilen können, doch nicht da, wo es wirklich hingehört!

- Ich persönlich liebe die Mischung von Rassen, solange sie alle ein gesunder Verstand haben und sich nicht gegenseitig umbringen!

Lass mich euch etwas telepathisch aufwärmen, und vergessen wir auch nicht folgende Schlagzeile;

- So dumm sind meine Bewerber!
- 7,5 Millionen können nicht lesen
- Fehlende Fachkräfte bremsen das Wachstum
- Fehlende Fachkräfte, Brüderle sieht Milliardenschaden
- Jeder fünfte 15-Jährige ein Analphabet?

Nun musste ich ständig mit ansehen in der Bibliothek Mark Twain im Freizeitforum Marzahn, wie viele Menschen (95 % deutsche, Russlanddeutsche, jüdisch-deutschen und sonstige deutsche), die ein Computer benutzen wollten, danach genervt nach Hause gehen müssen, weil sie etwas in Internet suchen wollten, dass sie nicht finden konnten, aufgrund, dass viele wichtige Internet Seiten blockiert sind, durch eine Familie Safety Programm den keiner benötigt.

Ich habe fast alle Mitarbeiter darüber nachgefragt und fast alle antworten, dass die Seiten gesperrt sind, wegen Kinder, denn es ist leicht immer wieder den Kleinen die Schuld zuschieben für eigenen Egoismus und Fehlern, doch obendrauf ist eine drastische Schande in ein Land, wo jedem Tag mehr Geburten verlangt werden, den Sprösslingen die Schuld dafür zu geben in eine Bibliothek, wo manchmal bis zu zwanzig Mitarbeitern hin und her gelangweilt herumlaufen und die Computer zum Publikum zeigen, dass jeder sehen kann, was der Benutzer gerade macht.

Einige Mitarbeiter behaupteten, man kann über einen Link ein automatisches E-Mail versenden und nach etwa zwei bis drei Tage wäre die Seite wieder online, was man auch sehen kann, und was ich persönlich als Beleidigung empfinde, für eine Gesellschaft, die sich rasant entwickelt will; doch wer ist der Schalter an die andere Seite der Leitung?, vermutlich jemand, der sich selbst hasst, denn ich persönlich habe das allerdings mehrmals versucht, sogar mit Gemeinnützige Seiten, doch alles war vergeben, weil anscheinend werden die E-Mails auch nicht gelesen oder landen direkt in Papierkorb, außerdem, es ist blöd, drei Tage später an etwas zu arbeiten, die man gerade erledigen könnte, weil man dafür die Inspiration hat.

Folgende Ausreden und Sprüche musste ich schon verkraften;
- Das ist nicht unsere Schuld.
- Das wird von Bezirksamt kontrolliert.
- Ah, Sie schon wieder!
- Sie waren schon oben in den anderen Computer.
- Wenn sie wollen, können Sie die Computerkarte für Morgen behalten.
- Jede Bezirksbibliothek hat seine eigene Regeln.
- Jedes Land hat seine eigene Gesetze.
- Wie machen keine Vormerkungen mehr.
- Jetzt können Sie sich wieder vormerken.
Die Kinder sind schuld daran.
- Die Kinder machten alles wieder kaputt.

Natürlich war vielleicht Spaß; ich bin ein sehr offener Mensch, mein Charakter kann täuschen, und als Kubaner bin auch voraussichtlich verpflichtet jede Alberei zu verstehen; das denken zumindest auch viele, die immer recht haben wollen und Geld umsonst von Vater Staat kassieren, oder an meine Stimme Falle zweifeln.

Doch weil jeder Bezirksbibliothek eigene regeln hat, musste ich ebenso mit ansehen, wie viele Menschen aus ganz Berlin zu Rosentalerplatz Bibliothek oder Amerika-Gedenkbibliothek täglich trampeln müssen, damit sie die gesuchten Internet Seiten wieder finden, denn dort gibt’s kein Programm, der die Seiten blockiert; doch nicht alle haben Zeit oder umfangreiches Kapital und dorthin zu kommen oder sich einen eigenen Computer zu leisten.

Ich persönlich zweifle jetzt an folgende Anhaltspunkte;
- Ist das ein versucht, um Dummheit Gene zu verbreiten?

- Sind es uralte Stasi und Nazi Methoden, um eigenen Einheimischen weiterhin zu schikanieren und demütigen?

- Ist das eine Rache an Mark Twain wegen seiner Ideologie?

- Ist das eine neuer Beitrag für unerwünschte Ausländer die Schuld für alles anderes zu schieben?

- Ist das etwas geplantes, um ganz Deutschland zu verblöden?

- Nach all den Lügen, die ich ständig höre und lese, ist auch schwer zu wissen, was man noch glauben soll.

Fakt ist!

In sechs Bibliotheken für ganze Bezirk Marzahn gibt’s zurzeit nur noch 2 Computer, eine in Ehm Welk und die Nächste in Mahlsdorf; die anderen sind kaputt oder abgestellt wegen Reparatur und Renovierung.

Doch wenn eigene Mitmenschen so schikaniert und abgebremst werden, damit Sie sich nicht entwickeln oder lernen können, ist auch kein Grund, dass Deutschland Computerexperten braucht, und alle, die noch lernen wollen langsam an Betrug, Schikane und Lügen ihre eigene Einheimische verblöden.

Und wenn das wirklich zum Schutz der Kinder nötig wäre, musste man das in alle Bibliotheken machen, und der Kinderschutz und Rechte wären ein Betrug; man musste sogar viele Eltern den Kindern wegnehmen, die überall herumlaufen mit Pornografie und Hass vollgeladenen Handys.

Doch als ich wiederum und total genervt eine der zuständigen Mitarbeiterin der Mark Twain noch mal fragen wollte, wieso die Seiten nicht freigegeben werden, die ich vor eine Woche per E-Mail verlangt hatte und keine schlechten Inhalte darstellen, war sie nur noch schnell weg und schickte mir später ein großer Mann, wahrscheinlich für mich einschüchtern, der nur ausreden kannte und mir die Ohren voll schwatzen wollte, ohne mich in die Augen zu schauen; doch unter diese Beleidigung meiner intelligent reagierte ich auf sehr lästige und logische Fragen;

- Wie kam es sein, dass die Bild- Hilfe- Seite, Wirtschaft, Literatur, Religion, Gemeinnützige und Kultur Projekte, Volks Parteien, Zeitungen, Zeitschriften, usw. blockiert sind und die Seite von NPD, und weitere bekannte rechtsradikale Partien und sogar ermunternde pornografische Anzeigen Seiten NICHT blockiert sind?

Er konnte mir nicht antworten, denn nach seiner eigene Aussage kannte er selbst die NPD nicht, doch das Feuer in seine Augen war deutlich zu sehen.

Und ich fragte über die NPD, weil dass ich eine der Parteien die erlaubt ist, obwohl sie ständig missachten und verstoßen gegen Deutsche, Europäische, Internationale und Menschenrecht Gesetze und Verträge, wo Deutschland auch Mitglied ist und Verpflichtungen hat; und dazu ständig schwatzen, dass Ausländer Schuld an vieles sind, und noch dazu, alle Menschen mit Migration Hintergrund öffentlich beleidigen, ohne unterschied und reue; doch sie selber wollen nicht sehen, wie die deutschen von eigenen „sogenannten“ Mitmenschen und Einheimischen schikaniert, betrogen und belogen werden.

Und von den anderen, die ebenfalls ständig plaudern, dass sie gegen NPD sind, besser nichts sagen, denn auf eine Seite sieht man deutlich Gehirnwäsche und auf die andere Täuschung, und an beide kann man schnell verblöden!

Es gibt natürlich einige die mich hinterher ausgelacht haben, auch von der Bibliothek, als ich mich oft Beschwerde habe, aber das sind mit Sicherheit Individuen, die von sich selbst lachen und ihre eigene Einheimische hassen.

Leider haben viele Arbeit auf Kosten Vater Staat, indem viele gute Menschen kein Job haben, denn bis jetzt habe ich auch nicht gehört, dass eine einzige von denen sich einsetzt, damit diese Programme gelöscht werden, oder sich für mehr Computer in die Bibliotheken beschäftigen, doch das werden sie auch nicht machen, denn desto weniger Menschen in die Bibliothek kommen, dann brauchen sie nicht zu viel arbeiten und erhalten trotzdem ihre Löhne.

Allerdings muss ehrlich zugeben, dass ich mit 90 Prozent der Mitarbeiter zufrieden bin; die weiteren 10 Prozent können vielleicht so schlimm sein, dass 70 Prozent auch nicht nützen können!

Ich habe ebenso gemerkt, dass Computern oft 3 bis 5 Stunden und manchmal den ganzen Tag Strom verbrauchen und keiner wollte damit arbeiten, aufgrund von blockierten Seiten, obwohl ab und zu kamen bedürftigen oder arbeitslose, die nach einer halben Stunde genervt gegangen sind und man sah sie nie wieder kommen, denn wer will schon Zeit verlieren! Einige von denen kann man in anderen Bibliotheken außerhalb von Bezirk finden.

Zum Glück habe ich eine wichtige Lösung, die man sofort erledigen muss für Respekt an Mark Twain, seine Getreuen und alle andere Menschen, die nicht umsonst auf die Welt kommen!

Ich bitte hiermit alle ehrlichen Mitmenschen aus Marzahn, Berlin und Deutschland, mitzumachen, damit jeder stolz sagen kann, dass wir die gestorbenen mit Ehrlichkeit verehren, sonst kann passieren, dass wir in der Hölle landen, bevor wir auf die Welt kommen.

Entweder Sie löschen diese unerträglicher nutzloser Blockierung Programm, die nur der Entwicklung von Bürger und Kunden abbremst, oder Sie ändern den Namen der Bibliothek in eine andere unbedeutender Name, weil, es ist eine sehr große Beleidigung der Namen Mark Twain zu benutzen für die Bürger zu schikanieren und Betrügen, denn er war ein Vertreter des amerikanischen Realismus, der gegen Heuchelei und Verlogenheit kämpfte.

Sollten die Zuständige diesen Bericht nicht ernst nehmen, bitte ich das Volk sie öffentlich zu verklagen und deren sofortigen Rücktritt zu verlangen, denn diese Individuen sind keine Lösung für eine bessere Welt; und wer die Bildung auf diese Art bremst, ist ein Feind der Gesellschaft, das Land und die Welt.

Es gibt jedoch einige Bürger, mit denen ich gesprochen habe und den Verdacht haben, dass ihre E-Mails gelesen oder manipuliert werden; ich persönlich habe auch diese Zweifel mehrmals gehabt. (bin auf der Spur, keine Sorgen!)

Es gibt auch Menschen, die sich Beschwerden über das Verhalten ein paar Mitarbeitern, die ihre Private Problemen in öffentlichen Dienst mitbringen; ich persönlich habe ebenfalls schreckliche Erfahrungen damit gemacht. (bin ebenso auf der Spur, keine Sorgen!)

Die Bezirkszentralbibliothek Mark Twain ist allerdings bis Februar 2012 wegen Renovierung zu, doch in den weiteren Bibliotheken von Bezirk Marzahn gibt’s auch diese lästigen Programme, die fast alles Blockieren, daher ich das ein Bezirksproblem, denn keiner sehen will!

Erstaunlich!

Am Montag, 12. Dezember 2011, war ich aber richtig sauer; denn ich komme zum Ehm Welt Bibliothek zu ein von zwei letzten Computern, die noch gut sind, in einen ganzen Bezirk, weil die Computer in der Erich Weinert seit drei Monaten kaputt sind und keiner weiß, wann das wieder geht.

Nun hat „jemand Unbekanntes“ das Kabel von Monitor ein Zentimeter von Stecker rausgezogen, aber es sah so aus, als wurde alles in Ordnung sein, deswegen war schwer zu wissen, wo das Problem liegt; “Mit Sicherheit Kinder“, das wollten mir weismachen, die beiden lieben Mitarbeiterinnen, die mich schon ein paar Mal vor alle anderen angeschrien haben, weil ich mehr als eine Stunde in Computer war, obwohl sie mir vorher eine Karte für zwei Stunden gaben, und keine anderen gewartet haben!

Ja ja, die Kinder müssen schuldig sein, wenn nicht gerade die Ausländer; man braucht nur die beide anzuschauen, um zu wissen, wer wirklich schuldig ist, natürlich, wenn man erreichen kann, dass sie eine in den Augen schauen.

Doch, wenn man ein Mitarbeiter fragt, wieso die Kinder oft stundenlang mit dem Computern spielen, obwohl andere Menschen warten müssen, die wirklich arbeiten; dann sagen die lieben, Tja, damit kann man auch lernen; doch ich habe sehr oft gemerkt, dass die meisten von denen, die Lernstellen überspringen, weil sie nur interessiert sind, an abschießen und ermorden. Willkommen in die Zukunft!

Am nächsten Tag den 13. Dezember 2011 komme ich wieder in der Bibliothek und will mich wie üblich vormerken für nächsten Termin in den einzigen Computer, doch die Mitarbeiterin sagt, es gibt keine Vormerkungen mehr, und als ich nach den zuständigen verlange, verschwindet die Mitarbeiterin in hinter zimmer und kommt mit guten Nachrichten, dass man für mich eine Ausnahme machen wird!; ich glücklicher! und wieder sind die Kinder schuld daran; also drei Mal dürfen Sie raten, wer die Kriminelle Absichten hatte, das Kabel an vorigen Tag, nur ein Zentimeter von Stecker Rauziehen, damit keiner mehr an computer arbeiten kann!

Am 20. Dezember 2011 gab wieder ärgert, denn eine Frau hat sich vorgemerkt und ich warte seit einer halben Stunde; nun können sich alle wieder vormerken, doch sich können sich vorstellen das Gesicht einige Mitarbeiterinnen am nächsten Tag!

Eine Woche später ist eine neue Dienstaufsicht da (Mann natürlich!) weil die Frauen Angst haben von den Kindern, die nur am Computer spielen wollen und keine Rücksicht auf anderen haben.

Als Zugabe!

Eine von vielen Geschichten, die mit Bibliothekskunden zutun haben und der verdeckte Hass auf Fremden!

4. Januar 2012 ist wieder was Schreckliches passiert!

Ich rufe um etwas 10 Uhr in der Bibliothek Ehm Welk und will mich vormerken für 11 Uhr, denn sie haben jetzt neue Öffnungszeiten und sind damit eine Stunde weniger für Kunden verfügbar.

Um 11 Uhr stehe ich vor die Türen und dort haben auch einige Menschen gewartet; einer der Jungen, die immer mit Computer spielt, will jetzt, dass ich ihn zuerst reinlasse, denn er hat was Wichtiges zutun, doch damit hat er mich schon ein Mal übers Ohr gehauen.

Eine ältere Frau, die mit ihr schwachen Mann und eine Freundin gewartet hat, will mir weismachen, dass der Junge schon vor mir gewartet hatte; der Junge sieht, dass er Unterstützung bekommt, und will mit mir diskutieren; er ist großer als ich, und hat viele Vorteile, falls schwierig wird, deswegen diskutiere ich nicht, denn ich habe Termin, aber er besteht darauf, doch ich frage ihn, wieso hat er immer gespielt und jetzt eilig hat? Keine Antwort!

Ich sage die Frau, wenn sie sich wirklich Beschwerden will, soll sie zum Bezirksamt gehen und fragen, wieso gibt’s nur zwei Computer in den sechs Bibliotheken Marzahn für einen ganzen Bezirk?, aber davon will sie nicht wissen oder hören!

Eine Mitarbeiterin macht die Tür auf, die Kundin will den Jungen gegen mich anstiften und ermutigt ihn zuerst reingehen an die Computer, sie tröstet ihn auch hinter den Rücken; der Junge geht wie ein Luchs rein Richtung computern.

Der Mann der Frau erkennt das Problem und lasst mich vor ihn rein, doch wie man sieht, ist so einer, der macht was seine Frau will; die Freundin will mir auch nicht in die Augen schauen, denn sie weißt, dass ich recht habe.

Die Mitarbeiterin der Bibliothek kennt auch das Problem mit den Jugendlichen, die nur spielen wollen; sie weiß auch, dass ich pünktlich bin, und musste trotzdem den Jungen anhalten und sagen, dass ich dran bin.

Der Junge ist sauer; ab jetzt wird er mich hassen, weil eine Kundin, ältere Frau und deutsche ihn tröstete und glauben ließt, dass er recht hat.

Damit kann Ihr sehen liebe Deutsche, wie eure eigenen Einheimischen euch auch hassen!

Auf den nach Hause Weg denke ich, dass ich ein Fehler gemacht habe; ich bin am Computer gegangen und wollte meine Arbeit erledigen, denn ich hatte um zwei ein Termin in Zoologischer Garten, dabei ist die Kundin verschwunden; ich habe auch nicht gedacht die Polizei anzurufen, denn nach all, was mir mit der Polizei passiert ist, bin ich nicht verpflichtet, an die Polizei zu glauben.

Das sind vielleicht ein paar Beweise, die bestätigen, dass auch deutsche ihre Einheimische hassen können.

Doch keine Panik, Willkommen in mein Leben!

Am 10.01.2012 um 15:03 habe ich den Jungen getroffen, er ist 16 Jahre alt und hat mir erzählt, dass er die Frau nicht kennt; ich wollte ihn auch Adressen geben, wo man hier in Berlin Geschenke computer bekommt, doch er wollte nicht; allerdings ist er ein vernünftiger Bursche und will die Sache vergessen.

Ich frage die netteste Mitarbeiterin der Bibliothek vor den neuen Mitarbeiter, ob sie die Frau kennt, doch sie erinnert sich nicht und empfiehlt mir das zu vergessen; jetzt halte ich sie nicht mehr für nett!

Nun sehen Sie selbst, welche Internet Seiten blockiert waren und noch in weitere Marzahner Bibliotheken gesperrt bleiben (Einige davon waren teilweise blockiert, dass wichtige Daten und kontakte nicht zu finden waren!)

Folgende angezeigte blockierte Seiten sind ebenfalls ein Beweis, dass die Behörden und Politiker in Marzahn ihre Mitmenschen und Bürger gleichgültig sind.


   

Gefundene blockierte Seiten ab erscheinen dieser Bericht!

 
   
   
Jetzt weiß nur noch Gott, wie viele wichtige Seiten noch blockiert sind!

 

BIBLIOTHEKEN in MARZAHN


Wichtig: Ab 12.01.2012 haben Bezirksämter Marzahn-Hellersdorf, Bibliotheken, Parteien sowie Vereine, sonstige verbundenen und zuständigen folgendes E-Mail erhalten;

Betreff: Ihre Vertretung für Bezirk Marzahn-Hellersdorf in Berlin 
Sehr geehrte Damen und Herren,

In Bezug auf Ihre Vertretung für Bezirk Marzahn-Hellersdorf in Berlin fordere ich Ihnen der Name der Bezirkszentralbibliothek Mark Twain im Freizeitforum Marzahn in einen unbedeutenden Namen zu verändern; oder lästiger blockiert Programme in alle verbundenen Bibliotheken zu löschen, die das Lernen und Bildung von Bürgern bremst.

Mehr davon erfahren Sie in meinen Bericht von 5. Januar 2012: Eine Schande für Mark Twain in Journalist Seite: www.jrhernandez.org 

Ebenfalls fordere ich Sie von Behörden und zuständigen zu fordern, dass alle Bibliotheken in Marzahn mehreren Computern mit Internet Zugang erhalten.

Sollten Sie nicht damit zutun haben wollen oder sind Sie nicht dafür zuständig; bitte ich Ihnen diese E-Mail an die ganze Welt weiterleiten.


Beschwerden und Antworten!

19.01.2012 Antwort an Frau Quart von Verein Vorstand DAFRIG Marzahn Berlin, für Herzloses Brief von 15.01.2012

SOS – Bibliothek Marzahn blockiert Hauptseite Journalist Seite in Bezirk Marzahn, wegen Bibliothek Bericht; keiner will jetzt schuldig sein! (sehe Anlage)

19.01.2012 - E-Mail gesendet um 16:21 UHR an Bibliothek, Bezirksamt Marzahn Hellersdorf, Medien und Regierung, wegen Blockieren von Hauptseite von diese Int. Journalist Projekt in Bibliotheken des Bezirk Marzahn-Hellersdorf Berlin.

 

 

10.02.2010 - Jr. Hernandez verklagt Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Bezirkszentralbibliothek Mark Twain und Verein DAFRIG - Deutsch -Afrikanische Gesellschaft

 
14.03.2012 - erhalten 13.04.2012 - Staatsanwältin Oracki Verstoß gegen Europäische Menschenrechtskonvention und weitere zahlreiche nationale und internationale Gesetze; das Verfahren gegen Bibliothek Marzahn wurde eingestellt, obwohl die Bibliothek ganz wichtige Seiten sperren, die keine andere Bibliothek in Deutschland sperrt!
 

Beschwerden bei Bundesregierung, Bundesgerichtshof, sonstige Behörden oder Ämter sind zwecklos; ich habe sogar am 6.02.2012 diese Hass Brief/Urteil von Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte - Akte Nr. 9693 / 12 erhalten.


 

Für Rache an Jr. Hernandez, blockieren Bibliotheken und Bezirksamt in Marzahn dieser Bericht und weitere Seiten dieses Projekt sowie Kontaktdaten!

 
 

 

Hoffentlich lesen dieser Bericht alle, die Ausländer hassen, oder sich gern zum eigenen Wohl verirren lassen.

   
¡hasta luego!  
Autor: Jr. Hernandez  
Berlin - Donnerstag, 5. Januar 2012  
 

 
 
 
 
www.jrhernandez.org

GAG /  GAG / VAV / VAV / HEW / DEW