free-website-translation.com
By free-website-translation.com
 
Schwiegermutter gesucht?

Richard, Mustafa und Pepe (Name zum Glück geändert) sind ganz normale Männer aus unterschiedlichen Nationen und kennen sich auch nicht, doch sie haben vieles gemeinsam, weil alle drei gläubig sind, und bevorzugen die Familie, deswegen sind sie auch glücklich vereint und beneidenswert verliebt, wie am ersten Tag, denn zum Glück können auch denen lukrativen Jobs all diese Vorteile unterstützen.  

Doch, obwohl sie sich auch nicht kennen, haben sie gemeinsam ein großes Problem, denn sie haben auch Schwiegermüttern aus unterschiedlichen Nationen, was die Beziehungen von Anfang an sehr belastet, mit sehr großen Spannungen und Meinungsverschiedenheit von allen Seiten.  

Richard ist deutscher und ist liiert mit eine Latina, die alle Sonntage mit ihren illegal hier lebende Mutter in eine religiöse Gemeinschaft geht, wo alle sich nur für ihre heuchlerische Spende interessieren.  

Keine Sorgen Doña Teresa, sagt der merkwürdiger Priester wieder, wie ein abgelaufener Kassettenrekorder, der ständig wiederholt; irgendwann finden Sie ein Blinder, der Sie heiratet; na ja, das sagen sie auch nicht so, denn sonst wurden diese Gottesbrüdern noch mehr Kunden verlieren; doch sie ist stolz, weil sie weißt, dass sie ihre eigene Landsleute ständig auslacht; du muss Steuer bezahlen Pepe, ich nicht, ich bin illegal; das sagt sie zu allen andauernd, damit die anderen sehen, dass ihren Status auch Vorteilen hat.  

Doch in Sachen Geld sammeln sind Gottesgenosse international, also bleiben sie heuchlerisch und lassen sie täglich drei Kilo Make-up aus dem Flohmarkt schmieren in der Hoffnung, dass sie irgendwann den Blauen Prinzen erblickt, der ebenfalls sehr viel Geld besitzen muss.  

Die Brüder predigen ständig über den Weltuntergang und sehen den Teufel überall, deswegen reicht mit einem Bier, damit Richard Schwiegermutter wiederholt ausflippt und die Tochter in Schutz nimmt von der Bösen Wolf, denn leider lieben sie sich auch und haben entschieden ein Kind zu haben der mittlerweile schon fünf Jahre alt ist und nicht verstehen kann, wieso die Oma nicht regelmäßig vorbeikommt, obwohl sie um die Ecke wohnt.  

Mustafa ist Türke und ist mit eine deutschen zusammen, die zu einer Christen Gemeinschaft gehörte; damals, irgendwann; was natürlich zahlreichen Schwierigkeiten für beide Familien verursachte, denn er selbst ist Moslem und die Frau wurde nach der Hochzeit auch eine Muslima, was bedeutet, dass die deutsche Familie nicht mehr mit ihrer Tochter zutun haben möchte, und noch weniger mit ihrem Mann, obwohl sie eine liberale Familie ohne Kopftuch sind; trotzdem treffen sich Mutter und Tochter heimlich und regelmäßig in unauffällige Kaffees mit der Hoffnung, dass ihr Mädchen, mittlerweile schon um die dreißig, irgendwann die Augen aufmacht und sich ein Deutscher sucht, der vielleicht schlimmer als der Türke ist.  

Doch inzwischen wird Mustafa misstrauisch, denn die Frau geht ständig aus, weil die Mutter und ihr Vater der sie nicht mehr sehen will, krank sind, und sie ist der einzige Trost, denn ihr Bruder hat eine deutsche Frau geheiratet, die ihn verbietet sich um seine Eltern zu kümmern, weil, sie fühlt sich von den ebenfalls vernachlässigt, doch Mustafa Frau merkt nicht, dass sie ihre Beziehung kaputtmachen wollen, damit sie sich unglücklich fühlt wie ihr Bruder und deswegen hat sie auch Probleme mit ihrem Mann.  

Pepe dagegen ist ein Peruaner der lebt mit eine deutschen zusammen, die ebenfalls eine sehr große Familie hat, doch auch wenig Kontakte mit denen hat, obwohl alle in dieselbe Stadt wohnen, denn die Tochter hat so viel von den Ausländern genommen und ist mittlerweile zu einer Weltfrau geworden, deswegen kannte sie Pepe in eine Salsa Diskothek, der den Wunsch hat, ab und zu Kaffee, mit dem Schwiegereltern trinken und Mal zusammen Urlaub machen, doch das sind meist Träume von Interraciale Paare in Deutschland.  

In all den Jahren kannte ich diese Menschen und sehr viele anderen, die Familienmenschen sind und Verbindung zu Schwiegereltern und ganze Familie bevorzugen, leider schaffen das nicht alle, weil viele Eltern glauben, dass ihre Kinder denen für immer gehören und danach wundern sie sich, wenn sie nicht mehr anrufen oder sich nur ein paar Mal in Jahr melden.  

Doch natürlich versuchen Religiösen die Familien auf jedem Preis zusammenbinden, denn das gehört zum Geschäft und bringt denen Finanzierung Vorteile, doch wie es scheint, hat die Politik viele schritte weit Voraus, weil jetzt gibt es mehr Senioren Unterstützung in alle Richtungen, denn sie selbst haben vermutlich Angst von ihre eigenen vernachlässigt zu werden, vielleicht auch wegen der schlechten Gewissen.  

Ich persönlich bevorzuge Familien, deswegen suche ich auch eine Schwiegermutter!  

Ein paar Freunde sind allerdings gemein, weil sie glauben, dass ich eine Schwiegermutter suche, um eine Vorstellung von meine Zukünftigen Frau zu haben, denn bei uns sagt man, wie die Mutter so die Tochter, doch dafür wurde ich lieber ein Auto heiraten.  

 
 

Am 19.09.2011 habe ich diese Anzeige in Berliner Woche für ganz Berlin gemacht;

 jrhernandez anzeige in Berliner Woche

Drei Frauen haben sich gemeldet; eine wollte wissen, ob ich eine Schwiegermutter suche oder eine Tochter; die andere hat sogar ein Foto in Badehose geschickt, und die Nächste wollte ein Mann für ihre Mutti, die aus Verzweiflung kein Mann mehr sucht, und alle drei wollten ein Bild von mir haben, also keine richtige für mich!

Einige sagen, dass ich die Anzeige anders gestalten sollte, so wie, bin lieb, humorvoll, spaziere gerne, bin ehrlich, gut gebaut, kann fünf Mal an Tag, gehe gerne ins Kino, usw., also anders sein, als ich selbst; und viele fragen sich, warum sie geschieden sind.

¡hasta luego!  
Autor: Jr. Hernandez  
Berlin - Sonntag, 16. Oktober 2011  
 

 
 
 
 
www.jrhernandez.org
GAG /  GAG / VAV / VAV / HEW / DEW